Adrian im Profil

Adrian Sutil hat einen eher untypischen Weg bestritten. Bis zum Alter von 14 Jahren war er ein sehr begabter und geförderter Pianist: "Eigentlich bestand mein Leben immer nur aus Klavierspielen. Meine Familie ist sehr musikalisch. Jetzt jedoch ist das Motorengeräusch die Musik in meinen Ohren". 

Sein Vater Jorge, der in jungen Jahren aus Uruguay nach Deutschland kam, spielte viele Jahre in der Münchener Philharmonie. Erst mit 14 Jahren kam Adrian in Kontakt mit dem Kartsport: "Von diesem Moment an war die Formel 1 mein Ziel." 

In seiner ersten Motorsportsaison in der Formel Ford konnte er 2002 mit 12 Pole Positions und 12 Siegen bei 12 Rennen sofort überzeugen. In der Formel 3 Euroserie 2005 stand er bei 18 Rennen trotz 5 Ausfällen 11 mal auf dem Podium und sicherte sich die Vizemeisterschaft bereits 4 Rennen vor Schluss. 

 

2006 fuhr Adrian dann in der Formel 3 Euro Serie im ASM-Team an der Seite von Lewis Hamilton. Adrian sicherte sich mit 2 Siegen und 11 Podestplätze vorzeitig die Vize-Meisterschaft hinter Hamilton. Nach diesem erfolgreichen Jahr wechselte Adrian nach Japan, wo er für das TOM's-Team in der japanischen Formel 3 fuhr. Mit 5 Siegen und 12 Podiumsplätzen holte er souverän den Meistertitel im Land der aufgehenden Sonne. Beim prestigereichen Masters in Macau wurde Adrian im selben Jahr Dritter. Parallel zur Formel 3 war Adrian Testfahrer beim Formel 1-Team Midland, dem Nachfolger des Jordan-Teams. Bei drei Freitagstrainings schnupperte Adrian erstmals die Luft der Königsklasse.

 

Die Leistungen in den Freitagssessions überzeugten das Midland-Team, das 2007 an ein Konsortium von Spyker und der Mol-Familie verkauft wurde. Das Team unter Teamchef Colin Kolles verpflichtete Adrian als F1-Stammfahrer. Beim Regenrennen in Suzuka holte Adrian auch seinen ersten WM-Punkt in der Formel 1, das zugleich der einzige des Teams in dieser Saison war.

Das Team wurde 2008 an den indischen Geschäftsmann Vijay Mallya verkauft, der das Team in Force India umbenannte und weiterhin auf Adrian setzte. Adrian fuhr bis 2011 für das Team und holte insgesamt 94 WM-Punkte. 2011 war mit Platz 9 im Endklassement das beste Jahr in Adrian's Karriere.

 

Nach einem Jahr Auszeit verpflichtete Force India Adrian erneut für die Saison 2013 und er holte 29 WM-Punkte. 2014 wechselte Adrian zum Sauber F1 Team, konnte aber wie sein Team-Kollege mit einem hoffnungsos unterlegenem Auto keine weiteren Punkte sammeln.

Kompakt

Eltern
Jorge und Monika
Name
Adrian Sutil
Geschwister
Daniel und Raphael
Nationalität
Deutsch
Geburtsort
Starnberg (Deutschland)
Geburtsdatum
11.01.1983
Grösse
183cm
Gewicht
75kg
Sprachen
Deutsch, Englisch, Spanisch